Freiwillige Feuerwehr Lohstadt-Gundelshausen e.V.
Freiwillige Feuerwehr Lohstadt-Gundelshausen e.V.

Leistungsprüfung erfolgreich abgelegt !

Mittwoch: 13.11.2019

Die Feuerwehrkameraden-innen mit den Schiedsrichtern

 

Für die Jahreszeit fast zu spät, aber dennoch erfolgreich legten

19 Feuerwehrkameraden-innen bei nass-kaltem Wetter die

„ Leistungsprüfung“ in verschiedenen Stufen ab. Auf der Freizeitanlage in Gundelshausen bescheinigten die Schiedsrichter eine hervorragende Ausbildung und gratulierten den Feuerwehrkameraden-innen zur bestandenen Leistungsprüfung.

Gratulation auch seitens der Vereinsführung !

Vielen Dank an Kommandant Christoph Ibler und Ausbilder

Michael Lilla ( Bronzegruppe) für die Zeit der Vorbereitung. Die aktive Truppe ist voll in Takt. Von den 207 Vereinsmitgliedern leisten
50 Floriansjünger momentan aktiven Dienst.

( 41 Senioren u. 9 Jugendliche ).

Das ist ein Spitzenwert für „ Lohstadt - Gundelshausen „ freut sich

Kommandant Ibler.  

Abschlußübung 2019

50 Aktiv-Dienstleistende !

die Aktiven unserer Wehr

Bei der Abschlußübung am 08.11.2019 stellten sich die Aktivdienstleistenden der Feuerwehr Lohstadt-Gundelshausen zu einem Foto. Derzeit leisten insgesamt 50 Feuerwehrkameraden-innen aktiven Dienst ! 41-Senioren + 9 Jugendliche ). Das ist ein Spitzenwert auf den wir stolz sind. Bei 207 Mitgliedern sind also gut einViertel aktiv dabei.

MTA-Ausbildung und Wissenstest

Die Teilnehmer !

Gratulation auch von der Vereinsführung zur bestandenen MTA-Ausbildung!

 

Walter Huszak, Eric Schneider, Lukas Schmalzl und Lena Englbrecht  nahmen an dieser Ausbildung teil, wobei Lukas Schmalzl  mit 0 Fehler bestand. Herausragend !

Die Jugendgruppe

Wissenstest:

 

Die Jugend legte einen Wissenstest ab ! Auch hier gratuliert die Vereinsführung recht herzlich zur erfolgreich abgelegten Prüfung ! Ein Dankeschön auch an die Ausbilder !

Maschinistenübung

Maschinistenübung in Kelheim

Mittwoch: 10. Juli 2019

Großübung : Freitag, 28.06.2019

mit FF Kapfelberg und FF Poikam

Brandobjekt: Flächenbrand am Bühl in Kapfelberg

Wasserförderung durche unsere Wehr am Bühl !

Am Freitag den 28.06..2019 wurde eine Großübung mit den benachbarten Feuerwehren abgehalten. Auf Einladung der FF Kapfelberg diente als Brandobjekt die Anhöhe - Am Bühl -in Kapfelberg.Die Wasserförderung übernahm die FF Poikam aus der Donau.Die Kameraden aus Kapfelberg waren für die Schlauchleitung verantwortlich und wir für die Brandbekämpfung. Tropische Temeraturen herrschten an diesem Tag, und so tat das kühle Naß ganz gut ! Eine gelungene und vor allem eine sehr aufschlussreiche Übung. Anschließend lud die FF Kapfelberg  zu Speis und Trank ein.

Brandbekämpfung

Schulung an der Uni Regensburg

Hubschraubereinweisung und Landeplatz ausleuchten !

Das waren die Themen am 07. Februar 2019 an dieser Ausbildung !

Unsere Wehr nach der Ausbildung

Der neue Lösch-Hubschrauber unserer Wehr !

nein Spass bei Seite !- Unsere aktive Truppe nahm am 07. Februar 2019 an einer Schulung an der Uni in Regensburg teil, wie man einen Hubschrauberlandeplatz in der Nacht richtig ausleuchtet ! Eine Einweisung an diesem Flugobjekt war ebenfalls dabei. Das Bild zeigt unsere Feuerwehrleute nach der Ausbildung ! 

Übungsplan 2019 nachstehend zum Download !

Übungsplan 2019.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Zusatzausstattung für unsere aktive Truppe !

02. Februar 2018

das neue Stromaggregat

Kommandant Christoph Ibler freut sich

über die zusätzlichen Geräte!

 

endlich können wir bei nächtlichen Einsätzen große Flächen ausleuchten sagt Kommandant Christoph Ibler.

 

Ein Stromaggregat - ein Suchscheinwerfer für größere Flächen zum Ausleuchten, sowie zwei weitere kleinere Scheinwerfer und Handlampen gehören seit 02. Februar 2018 zur weiteren Geräteausstattung unserer aktiven Truppe. Kommandant Ibler stellte bei der Februar-Monatsübung die Gerätschaften vor und gab auch gleich eine Einweisung in die neuen Arbeitsgeräte.  

Der neue große Suchscheinwerfer !

Die Suchscheinwerfer

 

 

Dauerregen setzte Schlamm in Bewegung !

Lohstadt- KEH-15

Am 04. Januar 2018 heulten um 23.45 Uhr die Sirenen. Der Dauerregen setzte in der Baumgartenstr. in Gundelshausen, sowie auch in Lohstadt auf der KEH-15 Schlamm um Geröll in Bewegung. Ein Großaufgebot mit Kommandant Christoph Ibler hatte die Lage jederzeit im Griff.  Große Mengen an Wasser und Schlamm waren auf den Straßen zu finden, wie hier das Bild in Lohstadt zeigt. Auch die  Bahnunterführung in Gundelshausen war überschwemmt.

Leistungsprüfung 2017

Abnahme erfolgte mit Bravour in verschiedenen Stufen!

Die aktive Mannschaft nach der bestandenen Prüfung

Die aktive Mannschaft legte am vergangenen Wochenende die Leistungsprüfung in verschiedenen Stufen ab. Die Schiedsrichter bescheinigten den männlichen, als auch den weiblichen Teilnehmern eine hervorragende Leistung. Vielen Dank an die Ausbilder für die vielen Stunden des Trainings und der Vorbereitung. Die Vereinsführung gratuliert recht herzlich !

Gemeinschaftsübung

 mit FF Poikam-FF-Kapfelberg

Übungsobjekt: Poikam: Anwesen - Kirchenweg 11

Der Kanal diente als Wasserentnahmestelle

Samstag: 30. September 2017:

 

Um 10 00 Uhr alamierte die Feuerwehr Poikam als einladende Wehr und gab über Funk das Übungsobjekt bekannt. Es wurde angenommen, dass das Anwesen - Kirchenweg 11 - in Poikam neben der Kirche in Brand geriet. Das Gebäude steht seit Jahren leer und ist ein ideales Übungsobjekt.  Wir wurden  bei Ankunft eingewiesen und für die Wasserentnahmestelle und Wasserförderung verantwortlich gemacht. Hierzu diente der naheliegende Kanal. Eine B-Leitung führte über den Damm und den Sportplatz  zum Einsatzort.  Personenrettung stand naürlich  im Vordergrund bei der überaus einfallsreichen Übung. Unser stellvertr. Kommandant Dominik Biersack  leitete  die  Wasserförderung und hatte alles im Griff.

Das Übungsobjekt in Poikam: Kirchenweg 11 

 

 

Dominik Biersack leitete den Einsatz unserer Wehr !

 

weitere Bilder:

Brauerei Schneider aus Kelheim spendiert ein Vierertragerl !

5000 ehrenamtliche Helfer insgesamt ( 4500 Feuerwehrleute)  im Landkreis Kelheim erhalten eine schöne Weizenbox als Dankeschön für den freiwilligen Dienst ! 

Die beiden Kommandanten präsentieren die Vierertragerl ( 38 Stück) am Feuerwehrgerätehaus

Montag: 08. August 2017

Die Brauerei Schneider aus Kelheim  spendierte allen ehrenamtlichen Helfern im Landkreis Kelheim ein Vierertragerl Weizen mit Glas, sauber verpackt in einer schönen Box. Das Bild zeigt unsere beiden Kommandanten bei der Ausgabe an unsere 38 aktiv Dienstleistenden.  Wir haben uns natürlich darüber sehr gefreut und möchten uns auf diesem Wege bei der Brauerei Schneider recht herzlich bedanken !

Die Kommandanten bei der Ausgabe ! 

Die Weizenbox - 4 verschiedene Biersorten und 1 Glas beinhaltet das Geschenk !

 

 

schlimmes Ereignis auf der KEH - 15 in Lohstadt  vor der Bahnunterführung !

Sonntag: 30. Juli 2017 - Alamierung: 18 09 Uhr

verherendes Unwetter  !! - Baum stürzte auf vorbeifahrenden PKW - 2 Personen mittelschwer verletzt !

Dieses Ungetüm verursachte den Unfall !!

Dieser Koloss,  - eine Eiche -  stürzte auf einen PKW mit Insassen ! !

starke Winde, Regenfälle und Hagel tobten über Lohstadt

- 2 verletzte Personen !

hier lebend herauszukommen grenzt an ein Wunder !

Glück im Unglück hatten 2 Personen, die mit einem PKW mit Regensburger Kennzeichen die Bahnunterführung von Bergmatting-Rosengarten kommend auf der KEH - 15 in Lohstadt passieren wollten. Doch kurz davor geschah es: Durch die starken Winde  wurde eine riesige Eiche entwurzelt und fiel in dem Moment, als der PKW um die Kurve fuhr auf das Fahrzeug. Fahrer und Beifahrer wurden eingeklemmt und dabei mittelschwer verletzt. 3 Radfahrer waren Augenzeuge und alamierten sofort die Feuerwehren und Rettungskräfte. Die Personen wurden befreit und von den Rettungskräften ins Krankenhaus eingeliefert.  Die Feuerwehren Kelheim - Lengfeld und Viehhausen und natürlich unsere Truppe waren im Einsatz !!

Rettungskräfte unterstützen

Weg frei für die Feuerwehr

Rettungskräfte helfen im Notfall – wenn wir sie lassen

 

 

Rettungskräfte helfen im Notfall – wenn wir sie lassen

Weg frei für die Feuerwehr

Ist Gefahr im Verzug, kommen sie: Feuerwehr, Notarzt, Polizei und andere Rettungsdienste. Schnell sollen sie sein, Feuer löschen, Leben retten. Aber aus Gedankenlosigkeit, Unwissen oder Eile behindern wir sie als Autofahrer manchmal beim Einsatz. Was helfen Feuerwehrzufahrten oder Hydranten, wenn wir als Autofahrer sie zuparken? Denn im Notfall kommt es bei den Rettern auf jede Minute an.

 

 https://www.motor-talk.de/halten-und-parken zeigt, wie wir die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit am besten unterstützen können.

 

Das hilft den Helfern und uns

 

Löschwasser aus Hydranten
 

Löschwasser aus Hydranten

 

Nur selten haben Feuerwehrfahrzeuge ausreichend Löschwasser bei sich. Deshalb nutzen sie ober- oder unterirdische Hydranten. Diese Wasser- oder Notentnahmestellen sind an das öffentliche Wasserleitungsnetz angeschlossen. Unser Bild eines Hydranten prägen die oberirdisch installierten Überflurhydranten. Weitaus häufiger sind in Städten allerdings Unterflurhydranten. Die Entnahmeanschlüsse verbergen sich hier unter ovalen Metalldeckeln mit dem Hinweis „Hydrant“ und liegen plan zur Straßendecke.

Dadurch werden Unterflurhydranten oft versehentlich zugeparkt oder unter Laub bzw. Schnee versteckt. In der Nähe jedes Hydranten steht ein rot umrandetes Hinweisschild, das per Meterangaben die genaue Lage angibt.

 

Die Feuerwehr braucht Platz zum Arbeiten

 

Damit Rettungskräfte im Notfall nicht wertvolle Zeit damit vergeuden, einen Zugang zum Einsatzort zu finden, haben Gebäude in der Regel eine Feuerwehrzufahrt. Das sind entweder Stellflächen für Einsatzfahrzeuge oder Durchfahrten zu Hinterhöfen.

Die Ausfahrten oder speziellen Flächen sind mit dem Schild „Feuerwehrzufahrt“ oder „Rettungsweg für die Feuerwehr“ gut sichtbar gekennzeichnet und müssen eine deutliche Randbegrenzung haben. So erkennen die Rettungskräfte sie schnell. Aber auch Autofahrer: Denn amtlich gekennzeichnete Feuerwehrzufahrten müssen jederzeit freibleiben. Hier gilt daher Halte- und Parkverbot.

Rücksicht nehmen trotz Parkplatzmangel

Auch wenn es in engen Wohnstraßen keine Hinweisschilder gibt: Parkt stets so, dass notfalls auch ein Feuerwehrfahrzeug oder Notarztwagen durchkommt. Das gilt auch für einen ausreichenden Abstand zu Einmündungen und Kreuzungen. Einsatzfahrzeuge sind häufig Lastwagen, die eine Mindestdurchfahrbreite von drei Metern benötigen. Und sie kommen selten allein. Muss ein im Weg stehendes Auto bei einem Einsatz erst beiseite gefahren werden, gehen kostbare Minuten für die Rettung verloren.

Notrufsäulen in Zeiten von Smartphones

 

Obwohl bei mehreren Millionen Handys in Deutschland kaum jemand ohne aus dem Haus geht, gibt es weiterhin Notrufsäulen. Warum? Damit jeder Autofahrer einen Notruf absetzen kann – auch im Funkloch oder bei leerem Handyakku. Notrufsäulen stehen überwiegend an Autobahnen, alle zwei Kilometer, aber auch an Landstraßen, abgelegenen Kreisstraßen sowie in Tunneln. Schwarze Pfeile an den Leitpfosten zeigen, in welcher Richtung die nächste Säule steht. Über die Straße muss niemand – Notrufsäulen befinden sich immer entlang beider Fahrbahnen.

Mit dem Notruf wird der Standort der Notrufsäule automatisch übermittelt. Dennoch ist es ratsam, die Nummer der Notrufsäule, den Pannenort und die Fahrtrichtung mitzuteilen. Alle 500 Meter weist ein blaues Schild am Autobahnrand die Kilometerzahl aus.

 

Wissenswertes zum Thema „Weg frei für die Feuerwehr“

  • Wie benutze ich eine Notrufsäule richtig?

    Bei einer Notrufsäule muss entweder eine Klappe nach oben gehoben oder ein Hebel nach unten gedrückt werden. Manche Notrufsäulen unterscheiden auch mit verschieden farbigen Tasten nach „Panne“ oder „Notfall“. Per Handy oder Telefon gilt seit 1973 die einheitliche Notrufnummer 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst in Deutschland, seit 1991 gilt sie in ganz Europa. Damit schnelle Hilfe erfolgen kann, sind dann präzise Antworten auf die folgenden Fragen wichtig:

    • Was ist passiert?
    • Wo ist es passiert?
    • Wie viele Verletzte gibt es?
    • Welche Arten der Verletzung liegen vor?
    • Wer meldet den Notfall?

    Auf mögliche Rückfragen warten.

  • Was passiert bei einem Missbrauch der Notrufsäule?

     

    Der Missbrauch der Notrufsäule ist nach Paragraph 145 Strafgesetzbuch strafbar. Je nach Schwere wird das Vergehen mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe belegt. Wer absichtlich Notrufeinrichtungen unbrauchbar macht oder beseitigt, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldstrafe belegt.

  • Was passiert, wenn ich einen Hydranten zuparke?

    Laut § 12 StVO Abs. 3 ist das Parken unzulässig, „über Schachtdeckeln und anderen Verschlüssen, wo durch Zeichen 315 oder eine Parkflächenmarkierung (Anlage 2 Nummer 74) das Parken auf Gehwegen erlaubt ist“.

    Damit die Feuerwehr bei einem Brand schnell Zugang zu den Hydranten erhält, sollte man schon aus Eigeninteresse nicht über Unterflurhydranten parken. Im Notfall werden die Fahrzeuge umgesetzt oder abgeschleppt.

  • Was passiert, wenn ich in einer Feuerwehrzufahrt parke oder die Feuerwehr behindere?

     

    Bei Ausfahrten mit dem amtlichen Schild „Feuerwehrzufahrt“ oder „Rettungsweg für die Feuerwehr“ gilt Halte- und Parkverbot. Das heißt, das Auto darf dort nicht stehen. Wer dort hält oder parkt, bekommt ein Bußgeld. Kommt Behinderung dazu, erhöht es sich. Spätestens bei einem Feuerwehreinsatz wird das Auto abgeschleppt. Dann notfalls sogar rabiat mit einem Feuerwehrwagen.

     

  • Was passiert, wenn ich auf einer Sperrfläche parke oder so in einer engen Straße, dass ich Rettungskräfte am Durchkommen hindere?

     

    Laut Straßenverkehrsordnung ist das Halten an engen Straßenstellen verboten. Das Bußgeld dafür erhöht sich bei Behinderung. Auch enge Stellen müssen mit Fahrzeugen von normaler Breite durchfahren werden können. Lastwagen zählen in Wohngebieten dazu in der Regel nicht.

    Dennoch ist es natürlich sinnvoll, ausreichend Platz zu allen Seiten zu lassen, damit auch Feuerwehr und Rettungsdienste zum Einsatzort kommen. Im Notfall kann die Feuerwehr das Auto abschleppen oder wegziehen. Vor allem dann, wenn Gefahr im Verzug ist.

     

  • Wie erleichtere ich den Rettungskräften die Arbeit?

     

    Ein guter Anfang ist: Nur auf ausgewiesenen Flächen parken, möglichst weder Hydranten noch Feuerwehrzufahrten zuparken, nicht die Straßen künstlich verengen, indem zu dicht an der Ecke geparkt wird.

    Im Straßenverkehr: Naht ein Einsatzfahrzeug mit Martinshorn, Rettungsgasse bilden und Feuerwehr, Polizei oder Notarzt durchlassen. Grundsätzlich muss man auf Autobahnen und Straßen mit mehreren Fahrstreifen auf der linken Spur nach links ausweichen. Fahrer auf der mittleren oder rechten Spur orientieren sich nach rechts. Vor einer roten Ampel darf bei gebotener Vorsicht das Fahrzeug auch über die Haltelinie bewegt werden.

     

  • Gaffer: „Ich will doch nur sehen, was passiert“

    So spannend für neugierige Menschen ein Unfall auch sein mag. Gaffer behindern die Arbeit der Rettungskräfte und gefährden sich und andere Menschen. Starkes Abbremsen behindert den Verkehr, es können weitere Unfälle passieren. Nachfragen bei den Rettungskräften, was denn los sei, behindert sie in ihrer Arbeit. Sich in die richtige Position zum Fotografieren bringen, auch. Deshalb: Schaut nach vorne und fahrt oder geht zügig weiter.

 
Sag‘s weiter!
 
 
 

Feuerwehr-Ehrenzeichen 2017

Freitag: 24. März 2017 - Alexander Ibler aus Gundelshausen erhält das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 aktiven Dienst im Sitzungsaal des  neuen Landratsamtes Kelheim !

Alexander Ibler mit Landrat Martin Neumeyer bei der Auszeichnung !

Alexander Ibler wurde im neuen Landratsamt Kelheim für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet! Das Bild zeigt den Jubilar mit Landrat Martin Neumeyer. Im sehr schönen Sitzungssaal des neuen Landratsamtes wurden  insgesamt 85 Feuerwehrdienstleistende für 25 u. 40 Jahre aktiven Dienst geehrt.Tragen Sie dieses Ehrenzeichen mit Stolz - denn Sie haben es sich verdient - waren die Worte von Landrat Martin Neumeyer bei der Auszeichnung. Und Alexander Ibler trägt es mit Stolz !

Herzlichen Glückwunsch von der Vereinsführung !

Sitzungssaal des neuen Landratsamtes Kelheim

Feuerwehr-Ehrenzeichen 2017

Freitag: 24. März 2017   - Auszeichung für Alexander Ibler aus Gundelshausen

Kommandant Christoph Ibler gratuliert Alexander Ibler zur Auszeichnung für 25 Jahre aktiven Dienst. Aus den Händen von Landrat Martin Neumeyer erhielt der Jubilar das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber.

Auch Vereinsvorsitzender Josef Steger gratulierte dem Jubilar für 25 Jahre aktiven Dienst ! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

Die Ehrzeichen in Silber und Gold !

Verleihung  der  goldenen Ehrennadel  des KFV Kelheim

Bad Gögging: Sonntag: 19. März 2017:

 Günter Weck aus Lohstadt erhielt diese Auszeichnung

bei der Verbandsversammlung  2017 des Kreisfeuerverbandes Kelheim !

Günter Weck bei der Auszeichnung !

Günter Weck aus Lohstadt ( Kassier in unserem Verein ) erhielt am

19. März 2017 im Hotel Monarch - Bad Gögging aus den Händen von Kreisbrandrat Nikolaus Höfler die Ehrennadel in Gold für besondere Dienste um das Feuerwehrwesen.

Die Vereinsführung gratuliert recht herzlich !

Verbandsversammlung 2017 - Auszeichnung in Gold- Günter Weck- Feuerwehr Lohstadt-Gundelshausen

Baum fällt auf die Kreisstraße KEH-15

 extreme Witterungsbedingungen- Schnee und Eis - !

 

Einsatz unserer Wehr am Dienstag, 31. Januar 2017

Zwischen Lohstadt und Bergmatting stürzte ein Baum unter der schweren Last von Eis und Schnee auf die Kreisstraße KEH-15 .

2 Stunden war die Straße gesperrt !

auf der Kreisstr. KEH 15  zwischen Lohstadt und Bergmatting stürzte am Dienstag den 31. Januar 2017 gegen 23 45 Uhr  ein Baum unter der Last von Eis und Schnee auf die KEH 15 und behinderte somit den Verkehr. Unsere Wehr und  die Feuerwehrkameraden aus Viehhausen

wurden zu diesem Einsatz alarmiert um  die Stämme und Äste vor der gefährlichen Kurve in Richtung Bergmatting zu beseitigen. Gut 30 Feuerwehrmänner waren im Einsatz, da die Arbeiten wegen der Hanglage gar nicht so einfach waren ! Ein zweiter Baum musste  noch gefällt werden, da  dieser extrem gefährdet war ebenfalls einzustürzen. Die Straße war ca. 2 Stunden gesperrt.

 

Feuerwehr-Ehrenzeichen 2016

Freitag: 30. September 2016

verdiente Feuerwehrkameraden erhielten

das Feuerwehr - Ehrenzeichen !

 

Günter Weck -  für 40 Jahre aktiven Dienst in gold

Josef Steger - für 40 Jahre aktiven Dienst in gold

Bernhard Fischer -  für 25 Jahre aktiven Dienst in silber

Nach der Verleihung des Feuerwehrehrenzeichens

vor dem Sitzungsaal im Landratsamt Kelheim

 

Günter Weck - gold

Josef Steger - gold

Bernhard Fischer - silber

Im großen Sitzungssaal des Landratamtes Kelheim fand am 30. September 2016 die Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens durch Landrat Dr. Hubert Faltermeier statt. Auch 3 Kameraden aus unserer Wehr konnten sich über diese Auszeichnung freuen.

 

Vorsitzender Josef Steger und Kassier Günter Weck erhielten für 40 Jahre aktiven Dienst das Ehrenzeichen in Gold. Stellvertr. Vorsitzender Bernhard Fischer wurde für 25 Jahre aktiven Dienst in silber ausgezeichnet !

Tragen Sie es mit Stolz , sie haben es sich verdient und grüßen Sie ihre Familien mit Dank von mir, denn sie mussten viele Stunden auf ihre Anwesenheit verzichten - dies waren die Worte von Landrat Dr. Hubert Faltermeier - bei der Begrüßung und anschließenden Verleihung. Insgesamt wurden 85 Aktivdienstleistende aus den verschiedenen Bezirken geehrt. 52 für 25 Jahre u. 33 für 40 Jahre aktiven Dienst.

Bildmitte Bernhard Fischer ( 25 )u. Josef Steger ( 40) - hinten rechts: Günter Weck ( 40 )

Feuerwehr-Ehrenzeichen 2016

3 Kameraden aus unserer aktiv Dienstleistenden Mannschaft wurden von Landrat Dr. Hubert Faltermeier ausgezeichnet !

Gratulation durch Kommandant Christopf Ibler

Kommandant Christoph Ibler gratuliert Josef Steger zur Auszeichnung für 40 Jahre aktiven Dienst ( gold )

Gratulation durch Kommandant Christoph Ibler

Kommadant Christoph Ibler gratuliert Günter Weck zur Auszeichnung für 40 Jahre aktiven Dienst ( gold )

Gratulation durch Kommandant Christoph Ibler

Kommandant Christoph Ibler gratuliert Bernhard Fischer zur Auszeichnung für 25 Jahre aktiven Dienst ( silber )

weitere Bilder !

      gegründet 1898

125 Jahre - Feuerwehr Lohstadt-Gundelshausen

     24./25. Juni 2023

Notruf: 112

Hier finden Sie uns

Freiwillige Feuerwehr

Lohstadt-Gundelshausen e.V.
Griesfeldstr. 1
93309 Kelheim

Telefon: 09405 4877

Unser neues Feuerwehrgerätehaus
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Lohstadt-Gundelshausen e.V.